Aktuelle Nachrichten
Beratung

Ich möchte mit Ihnen über den Erwerb, der Modernisierung und über die Finanzierung sprechen

Gut zu wissen: Sie erreichen Ihren Wasserhaus-Immobilienberater telefonisch oder teilen Sie uns einfach Ihre Kontaktinformationen mit. Unser Rückruf-Service ist für Sie da.

Unsere Beratung

Immobilienberatung: Wir beantworten alle Fragen zur Immobilien-Vermittlung.


Wir geben Informationen zur Verwaltung und Vermietung von Immobilien und Sie erhalten darüber hinaus echten Service.

Immer wieder kommt es vor, dass ein Umzug ansteht. Dann geht es los. Aus der jetzigen Immobilie werden Sie ausziehen. Wenn Sie zur Miete gewohnt haben, dann ist es immer wichtig, wenn Sie ein professionelles Übergabeprotokoll anfertigen lassen. Hier können wir bereits helfen. Dann muss noch ein Übergabeprotokoll für die neue Wohnung angefertigt werden. Auch hier sind wir gerne dabei und beraten.

Gerade in der neuen Wohnung sollte ein Fachmann dabei sein, der eventuell Mängel erkennen kann. Dann können diese im Protokoll festgehalten werden. Sparen Sie sich den Ärger, der sonst kommen würde. Dieser Service ist übrigens immer für beide Parteien sinnvoll. Für Käufer und Verkäufer oder Mieter und Vermieter.

  • Der Vermieter sollte ein Mietkautionskonto eröffnen und bestenfalls auch ein extra Mietkonto.
  • Das Übergabeprotokoll mit einen fachkundigen Zeugen erstellt werden
  • Der Hausverwaltung sollten diese Änderungen mitgeteilt werden

Vermitteln Sie eine Immobilie aus der Sie ausziehen?

Dann sollten Sie unbedingt vorher Informationen einholen:

  • Wie ist Ihr bisheriger Finanzierungsvertrag zustande gekommen. Fristen, Klauseln usw.
  • Was müssen Sie der Bank mitteilen?
  • Welche Zahlungen werden Sie leisten müssen? (Vorfälligkeitsentschädigung)
  • Können Sie Ihren Vertrag vorzeitig kündigen?
  • Welchen Verkaufspreis müssen Sie erzielen, damit die Kosten gedeckt sind
  • Ist Ihr Umzug richtig versichert? (Haftpflicht, Hausrat?)
  • Haben Sie für die Vermittlung den Wasserhaus-Immobilienmakler beauftragt?

Bauvorhaben: Machen Sie es von Anfang an richtig!

Wir können Ihnen dabei helfen. In der Branche der Häuslebauer kommen immer sehr unterschiedliche Angebote zustande. Oft werden die Käufer nicht richtig finanziert und wenn der Finanzierungsrahmen geringer ausfällt als erhofft, dann wird vom Bauberater gerne im Angebot getrickst. Damit Sie aber in einen fertigen Haus wohnen können, müssen Sie dieses Angebot vorher fachlich prüfen lassen. Außerdem muss es bezahlbar bleiben.

Die versteckten Kosten-Risiken eines Angebots

  • Wurden die Erschließungskosten richtig kalkuliert (oft fehlen da schon 25.000 Euro, die nicht einkalkuliert sind)
  • Wurden die Erdarbeiten vom Bauunternehmen mit Kanal bis zum grünen Garten angeboten? (Meistens nicht)
  • sind die Außenanlagen im Angebot dabei? (Zaun, Gartentüre, Garagen, Garagentüre, Terrassen)
  • Wurde der Innenausbau vollständig kalkuliert, bis zur Farbe und Einbauküche, Sanitär und so weiter
  • Haben Sie die Heizung im Angebot (ggf. erforderlicher Kamin)
  • Sind die Türen schon drin und die Außentüre auch
  • Wurden die Boden -und Wandbelege berechnet. (Fliesen, Parkett)
  • Sind die Steckdosen dabei und die Elektroleitungen
  • Wurde die Bodenplatte oder ein Keller eingeplant
  • Sind die Gutachter und Vermessung hinzugerechnet worden
  • Ist der Dachausbau komplett
  • Ist der Innenausbau komplett
  • Sind die Architektenleistungen eingerechnet worden
  • Wurde der Grundstückserwerb richtig berechnet. (Nebenkosten)

Sie sehen, es kann schnell ein Fehler passieren, wenn nicht vorher ein Blick vom neutralen Fachkundigen diese Fehler ausschließt. Deswegen ist unser Rat. Erst zu uns mit dem Angebot und dann zum Bauunternehmen gehen.

Richtig finanzieren: Finanzierungsplan aufstellen

Da für den Erwerb einer Immobilie die eigenen Ersparnisse in der Regel nicht ausreichen, ist es wichtig, vor dem Kauf einen konkreten Finanzierungsplan aufzustellen.

Bei der Aufstellung eines Finanzierungsplans stehen folgende Aspekte im Vordergrund

  • Wie hoch sind die Gesamtkosten beim Kauf der Immobilie? (Kaufpreis, Grunderwerbsteuer, Bau- und Baunebenkosten, Grundbuchgebühren, Architekt, Notarkosten oder gegebenenfalls Maklerprovision)
  • Wie hoch ist Ihr Eigenkapital (Ersparnisse, Eigenleistungen, Bausparguthaben, Besitz von anderen Immobilien, Wertpapiere oder öffentliche Zuschüsse) und wie hoch sind ihre monatlichen Einnahmen?
  • Wie wie hoch muss das Fremdkapital, das Darlehen, sein, um die Differenz zwischen den Gesamtkosten und Ihrem Eigenkapital zu decken?
  • Können Sie sich das Darlehen leisten? Entsprechen die monatlichen Belastungen, ihren finanziellen Möglichkeiten – sprich wäre die Finanzierung nachhaltig tragbar? Die monatliche Belastung für die Finanzierung sollte 30 bis 40 Prozent vom Nettoeinkommen nicht übersteigen.

Darlehensform vergleichen und sich beraten lassen

Ebenso sollten Sie die verschiedenen Darlehensformen miteinander vergleichen. Die am häufigsten angewandte Darlehensform ist das sogenannte Annuitätendarlehen. Damit bleiben Rückzahlungsbeträge konstant, sprich die Höhe der zu zahlenden monatlichen Rate bleibt über die gesamte Laufzeit gleich und Sie haben eine hohe Planungssicherheit.

Aber, ob Volltilger-Darlehen, Konstant-Darlehen, Festdarlehen, Forward-Darlehen, Kündbare Darlehen – welches Darlehen für Sie das Beste ist, hängt von Ihrer persönlichen Situation ab. Deshalb sollten Sie sich in diesem Zusammenhang kompetent und umfassend beraten zu lassen, damit Sie am Ende ein Darlehen bedienen, das individuell auf Ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten zugeschnitten ist.

Die Wasserhaus-Immobilienberater werden Ihnen die besten Wege aufzeigen. Rufen Sie gleich an.

Fragen?