Aktuelle Nachrichten
Hausbesichtigung: So gelingt Ihnen jede Hausbesichtigung
Posted on: 10. März 2016, by : Herbert Türk

 

Das Gespräch
So funktioniert es

Hausbesichtigung: Mit dem Beantworten unangenehmer Nachfragen von potenziellen Käufern kennt sich ein guter Immobilienmakler bestens aus und kann ein Verkaufsgespräch mit seiner Routine und Erfahrung geschickt leiten. Deshalb erklären wir Ihnen, warum Sie mit Wasserhaus Immobilien den passenden Makler gefunden haben.

Falls Sie die Hausbesichtigung dennoch ohne Makler durchführen möchten, haben wir nachfolgend die 5 wichtigsten Tipps inklusive Checkliste zusammengestellt.

Tipp 1: Der richtige Zeitpunkt

Legen Sie den Termin für die Hausbesichtigung nach Möglichkeit auf einen Wochentag, weil am Wochenenden viele Immobilientouristen unterwegs sind. Am Wochenende vereinbaren Sie nur dann Termine, wenn die Interessenten eine längere Anfahrt haben.

Tipp 2: Setzen Sie Ihre Immobilie in Szene

Der erste Eindruck zählt. Das gilt gerade beim Immobilienverkauf. Noch bevor die ersten Kaufinteressenten zum Besichtigungstermin erscheinen, sollten Sie Ihre Immobilie auf Vordermann bringen. Gehen Sie mit kritischem Auge durch Ihre vier Wände. Versetzen Sie sich in die Rolle eines Kaufinteressenten. Was könnte negativ auffallen?

  1. Aufräumen und lüften
  2. Private Unterlagen wegräumen
  3. Licht anmachen

Das Erste, was Kaufinteressenten bei einer Hausbesichtigung zu Gesicht bekommen, sind die Außenanlagen. Sorgen Sie dafür, dass Vorgarten und Fassade gepflegt aussehen. Reparieren Sie kleinere Mängel.

Nun geht es ins Hausinnere: Setzen Sie frischen Kaffee auf und lassen Sie den Kaffeeduft durch das Haus ziehen. So schaffen Sie die perfekte Wohlfühlatmosphäre. Jetzt kann die Hausbesichtigung beginnen!

Checkliste – Hausbesichtigung

  • Sind Vorgarten und Eingangsbereich gepflegt?
  • Haben Sie kleinere Mängel beseitigt?
  • Sind alle Räume ordentlich und sauber?
  • Sind die Rollläden oben und die Fenster geputzt?
  • Hängen frische Handtücher im Gäste WC?
  • Haben Sie gründlich durchgelüftet?

Tipp 3: Sammeln Sie Kaufargumente

Versuchen Sie, Ihr Objekt Kaufinteressenten gegenüber schmackhaft zu machen. Betonen Sie die Vorzüge Ihrer Immobilie. Was zeichnet Ihr Objekt aus? Dabei hilft es bereits im Vorfeld, Kaufargumente zu sammeln. Heben Sie beispielsweise die besonders attraktive Lage, die freundliche Nachbarschaft oder den guten Zustand Ihrer Immobilie hervor. Bleiben Sie dabei stets objektiv. Wer übertreibt, wirkt unseriös.

Tipp 4: Bleiben Sie bei der Wahrheit

Versuchen Sie nicht, Mängel zu verschweigen oder gar zu überdecken. Dabei müssen sich kleinere Makel nicht unbedingt nachteilig auf den Verkauf auswirken. Wer ganz offen auf Mängel hinweist, wirkt glaubwürdig und schafft Vertrauen beim Käufer.

Tipp 5: Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen

Viele Eigentümer fürchten sich vor unangenehmen Fragen seitens der Kaufinteressenten. Damit Sie nicht ins Stottern geraten, hilft eine gute Vorbereitung. Stellen Sie möglichst frühzeitig alle relevanten Verkaufsunterlagen zusammen.

Unser Experten-Tipp

Geben Sie den Auftrag an einen professionellen Makler weiter. Er kann die Mängel und das Gebäude bewerten. Wenn Sie dann nicht auf den Mangel hingewiesen haben und der Makler hat ihn verschwiegen, dann haftet er nämlich. Der Makler übernimmt mit der Vermarktung auch eine Sorgfaltspflicht. Es bietet sich an.

Fragen?